zurück

Kontaktlinsen-Lexikon

Reisen mit Kontaktlinsen

Jedes Jahr reisen Millionen Menschen in ferne Urlaubsländer, um einen Ausgleich für die täglichen Strapazen des Arbeitslebens und des Alltags zu erzielen. Sei es im Winter oder im Sommer, in Europa oder auf einem anderen Kontinent, auf Reisen bieten Kontaktlinsen in der Regel Vorteile, die eindeutig für sich sprechen.

Doch auf was gilt es bei Kontaktlinsen zu achten, wenn der alljährliche Jahresurlaub vor der Tür steht? Welche Vorbereitungen sollten getroffen werden, um die arbeitsfreie Zeit auf Reisen mit optimaler Sicht zu genießen?

Die Verkehrsmittel während dem Reisen

Zu Beginn steht da natürlich die Frage nach dem gewählten Verkehrsmittel. Egal ob man die Reise mit dem Auto, der Bahn oder dem Flugzeug antritt. Auf Reisen kann das Verkehrsmittel Auswirkungen auf den Tragekomfort der Kontaktlinsen und die Vorkehrungen haben, die im Vorfeld getroffen werden sollten. Die Freizeit kann so bei guter Planung optimal genutzt werden, ohne dass auf Scharfsehen verzichten werden muss oder gar eine Augenkrankheit entsteht. Wer möchte schon seine freie Zeit auf Reisen mit einer Augenentzündung im Hotellzimmer verbringen?

Grundsätzlich sind Kontaktlinsen bei Beachtung gewisser Aspekte in allen Verkehrsmitteln ohne Probleme tragbar. So kann Reizungen am Auge und Augenrötung vorgebeugt werden.

Reisen mit dem Flugzeug

In Flugzeugen herrscht aufgrund von Klimaanlagen immer eine niedrige Luftfeuchtigkeit. Insbesondere auf Langstreckenflügen hat Reisen negative Auswirkungen auf die Benetzung der Hornhaut und das Unterspülen der Kontaktlinsen. Dabei ist es relativ egal, ob es sich um weiche-flexible Linsen oder harte-formstabile Linsen handelt. Den negativen Effekten der trockenen Flugzeugluft lässt sich mit Mitteln zu Nachbenetzung relativ einfach entgegenwirken. So können

Augengele und Augentropfen sind gleichermaßen angebracht bei trockenen Augen, wobei darauf geachtet werden sollte, dass es spezielle Mittel gibt, deren Anwendung auch während dem Tragen der Linsen geeignet ist. Mit Nachbenetzungstropfen lassen sich die trockenen Klimabedingungen auf Reisen optimal ausgleichen und beheben. Der Kontaktlinsenspezialist hilft dabei die individuell passende Nachbenetzungslösung zu finden, so dass die Gefahr die Linsen durch das falsche Nachbenetzungsmittel zu beschädigen verhindert wird.

Wurde das Pflegeset doch einmal ausversehen im Reisegepäck verstaut, so können die Kontaktlinsen in stillem abgepacktem Trinkwasser als Notlösung zwischengelagert werden. In Gegensatz zu Leitungswasser ist dies keimfrei, so dass die Augengesundheit nicht riskiert wird.

Wichtig: Am Flughafen wird das Reisegepäck kontrolliert. Im Handgepäck dürfen nur Behälter mit Flüssigkeiten bis zu 100 Milliliter mitgeführt werden. Deshalb sollte beim Kauf von Pflegemitteln auf die Flaschengröße geachtet werden. Größere Flaschen gehören in das Reisegepäck. Benetzungstropfen sind meist in so kleinen Mengen verpackt, dass sie sowieso problemlos im Handgepäck im Flugzeug bei sich getragen werden können. Kleine Ampullen sind aus hygienischen Gründen ebenfalls empfehlenswert. In einem durchsichtigen Plastikbeutel verpackt, stellt die Mitnahme von Flüssigkeiten in Behältern bis zu 100 Milliliter kein Problem dar.

Im Flugzeug besonders wichtig: Wem nutzt es, wenn die Brille für den Notfall im Reisegepäck ist und man nicht an sie herankommt? Das Unterhaltungsprogramm an Bord fällt sonst bei hohen Korrekturwerten ins Wasser und auch die mitgeführte Lektüre mag unter Umständen keine Ablenkung verschaffen, da das Lesen für die Augen anstrengend und ermüdend ist. Deshalb gilt: Ersatzbrille immer im Handgepäck mitführen.

Das gleiche gilt natürlich auch für das Reiseziel an sich. Bei trockenen Klimabedingungen und Reisen in windige Gegenden sollten Nachbenetzungslösungen ein ständiger Begleiter sein. So kann der Feuchtigkeitsverlust im Auge kompensiert und die Risiken einer Bindehautentzündung oder anderen Erkrankung der Augen minimiert werden.

Reisen mit dem Auto

Bei Reisen mit dem Auto verhält es sich ähnlich, wie im Flugzeug. Klimaanlage, Gebläse und Heizung sorgen auch im Auto für eine geringe Luftfeuchtigkeit. Das Gebläse sollte deshalb beim Tragen von Kontaktlinsen nie direkt auf das Gesicht gerichtet werden. Andernfalls besteht beim Austrocknen der Linsen sogar die Gefahr, dass sie aus dem Auge fallen. Während dem Reisen auf Autobahnen im Urlaubsverkehr oder auch im Stadtverkehr kann dies besonders folgenreich sein. Wenn der langersehnte Jahresurlaub aufgrund eines Autounfalls abgebrochen werden muss, ist die Freude verständlicher Weise dahin.

Mittel zur künstlichen Benetzung sollten deshalb auch beim längeren Reisen im Auto immer griffbereit sein. Denn gerade auch beim konzentrierten Autofahren trocknen die Augen aufgrund der herabgesetzten Blinzelfrequenz der Augenlider schneller aus. Das für die Benetzung und Unterspülen der Kontaktlinsen unerlässliche Blinzeln geschieht unterbewußt in längeren Zeitinterwallen.

Reisen mit der Bahn

Auf Bahnreisen gilt im Grunde genommen das Gleiche. In modernen Hochgeschwindigkeitszügen, wie beispielsweise dem ICE, gehört die Regelung der Temperatur mit Klimaanlage ebenfalls zum Standard.

Doch auch bei Zugluft in älteren Nahverkehrszügen, die bei geöffnetem Fenster herrscht, ist die Augengesundheit in Gefahr und das Risiko erhöht, dass Kontaktlinsen austrocknen und Reizungen entstehen. Nachbenetzungsmittel sind auch hier wieder das Mittel zu schnellen Hilfe. Sie gibt es auch in kleinen Ampullen, sogar ohne Konservierungsstoffe, so dass die hygienische Anwendung sichergestellt ist, ohne dass die Augentropfen verderben.

Videoinhalt:

  • Tipps zum Thema Reisen
  • Unerwartete Übernachtung: Wohin mit den Linsen?
  • Informationen zu praktischen Reisesets

Allgemein gilt: Lässt sich der gewohnte Tragekomfort mit Mitteln zur Nachbenetzung nicht beheben und es entstehen Reizungen, sollten die Linsen abgesetzt werden. Deshalb sollte man auch immer eine Ersatzbrille griffbereit haben, um im Notfall schnell Abhilfe leisten zu können.

Das Reiseziel

Wie zuvor bereits erwähnt, spielt das Reiseziel ebenfalls eine Rolle und hat Auswirkungen auf die Vorbereitungen beim Reisen mit Kontaktlinsen. Trockene Klimabedingungen sind einerseits ein Aspekt, der bedacht werden muss, doch auch die Betätigung während dem Reisen ist wichtig für die entsprechenden Vorbereitungen.

Strandurlaub, Wüste und andere staubige Gegenden

Sandstrände gehören zu den beliebtesten Zielen von Reisen. Gelangt beispielsweise ein Fremdkörper wie ein Sandkorn oder andere Staubpartikel zwischen Kontaktlinse und Hornhaut ins Auge, ist dies besonders unangenehm und kann weitreichende Folgen haben. Besonders bei harten Linsen ist dies problematisch, da diese leichter Schaden nehmen.

Eine Sonnenbrille leistet da nicht nur gute Dienste, was die UV-Strahlen angeht. Schädliche UV-Strahlen werden zwar von Kontaktlinsen mit UV-Filter in den Bereichen abgeschwächt, die von den Linsen überdeckt werden. Die Bindehaut schützen sie jedoch nicht. Eine Sonnenbrille über den Kontaktlinsen, die mit Kontaktlinsen ohne weitere Einschränkungen aufgesetzt werden kann, ist deshalb für den Schutz vor den schädlichen Strahlen der Sonne unerlässlich. Kontaktlinsenträger haben auch hier im Vergleich zu Brillenträgern einen Vorteil, denn mit Kontaktlinsen können unterschiedliche Modelle für das individuelle Styling aufgesetzt werden. Ein weiter positiver Effekt von Sonnenbrillen ist die schützende Wirkung gegen Fremdkörper, die aufgewirbelt durch den Wind im Auge landen können.

Bei Sonnenbrillen gilt insbesondere: Bei Markenprodukten sind die Angaben der Hersteller zum UV-Filter, solange es sich um keine billige Fälschung handelt, vertrauenswürdig. Bei billigen Sonnenbrillen besteht immer das Risiko, dass die vor den UV-Strahlen schützenden Brillengläser qualitativ minderwertig sind und die angegebene Filterleistung nicht stimmt. Deshalb: Sonnenbrillen am besten vor Antritt der Reise anschaffen. Die Augengesundheit sollte nicht durch den Kauf einer billigen Sonnenbrille leichtsinnig aufs Spiel gesetzt werden.

Beim Auftragen von Sonnencreme, sollte auch vorsichtig vorgegangen werden. Aus gutem Grund sind diese häufig nicht wasserlöslich. Für Kontaktlinsen ist dies allerdings schlecht. Denn mit der Pflegelösung lassen sich die fettigen Inhaltsstoffe nicht entfernen und die Linsen müssen entsorgt werden.

Sportliche Betätigungen: Schwimmen, Tauchen und andere Wassersportarten

Wer beim Reisen den Strand als Ziel hat, möchte sich gewöhnlicher Weise im rauschenden Meer abkühlen. Bei geringem Wellengang stellt dies mit Kontaktlinsen keine Einschränkung dar. Eine Brille ist da weitaus unpraktischer. Für einen sonnigen Strandtag bieten sich Tageslinsen perfekt an. Geht eine Kontaktlinse doch einmal verloren, so ist der finanzielle Verlust relativ gering. Was bei Kontaktlinsen ebenfalls positiv zu werten ist: Schwimmbrillen eignen sich Perfekt dazu sie über die Kontaktlinsen zu ziehen. Das spart weitere Kosten, da keine extra Gläser für die Schwimmbrille angefertigt werden müssen. So kann mehr Geld für das Reisen an sich gespart und ausgegeben werden. Bei Taucherbrillen verhält es sich genauso.

Actionreichere Sportarten, wie Kitesurfen, Wasserskifahren oder Wakeboarden sind mit Kontaktlinsen ebenfalls besser auszuführen als mit einem Brillengestell auf der Nase. Fühlt man sich auf seinem Sportgerät sicher und fällt nicht ins Wasser, so ist nicht einmal eine Schwimmbrille notwendig. Hoher Wellengang und das Baden in der Brandung des Meeres sollte ebenfalls mit einer schützneden Schwimmbrille über den Kontaktlinsen ausgeführt werden. Zu groß ist die Gefahr, dass Tropfen ins Auge gelangen und die Kontaktlinsen aus dem Auge gespült werden.

Bei den Wassersportarten sind weiche Linsen ebenfalls empfehlenswerter als harte Linsen, da sie nicht so leicht aus dem Auge gespült werden. Schwimmbadbesuche sollten mit Kontaktlinsen ebenfalls mit Schwimmbrille vorgenommen werden, da sich das Chlor im Wasser der Schwimmbecken schädigend auf das Kontaktlinsenmaterial auswirkt. Mit Schwimmbrille ist man auch hier auf der sicheren Seite.

Wintersport

Auch in der kalten Jahreszeit, wenn es regnet, stürmt und schneit bieten Kontaktlinsen Vorteile. Temperaturschwankungen bei feuchtem Wetter, beim Einsteigen in die Straßenbahn oder ins Auto stellen Brillenträger immer wieder vor das Problem beschlagener Brillengläser. Regentropfen sammeln sich sehr schnell an, so dass die Sicht in kurzer Zeit eingeschränkt ist. Bei Dunkelheit kommen dann noch die Scheinwerfer entgegenkommender Fahrzeuge dazu, die sich in den Tropfen auf den Gläsern brechen. Kontaktlinsenträger kennen dieses Problem nicht. Die Linsen sitzen auf der Hornhaut des Auges und können nicht beschlagen oder nassgeregnet werden.

Auch in den Bergen, in den Skigebieten verhelfen Kontaktlinsen zu klarer Sicht und mindern das Unfallrisiko. Wenn es schneit und das Tragen einer Skibrille notwendig wird, kann auch diese einfach über die Kontaktlinsen gezogen werden. Verliert man doch einmal das Gleichgewicht und stürzt, sitzen die Kontaktlinsen sicher auf den Augen und gehen nicht verloren. So bleibt einem ewiges Suchen der Brille im Schnee erspart. Das Verletzungsrisiko durch das manchmal scharfkantige Brillengestell besteht ohne Brille ebenfalls nicht. Beschlagene Brillengläser sind mit Kontaktlinsen Schnee von gestern.

Was Kontaktlinsenträger auf Reisen mitnehmen sollten

Für entspanntes Reisen mit Kontaktlinsen sollten gewisse Dinge mitgeführt werden. So kann die freie Zeit im Urlaub genossen werden und die Erholung ist bei der Rückkehr gesichert. Gut vorbereitet stellen unvorhersehbare Ereignisse kein Problem dar.

Deshalb sollten zum Reisen mit Kontaktlinsen folgende Produkte für den sicheren Gebrauch der Linsen und eine klare Sicht eingepackt werden:

  • die Lieblingskontaktlinsen
  • Ersatz-Kontaktlinsen; diese sind häufig Tageslinsen , um sie z.B. nach dem Schwimmen oder Tauchen bequem zu entsorgen
  • Pflegemittel, z.B. in kleinerer Reisegröße
  • Kontaktlinsenbehälter
  • Sonnenbrille, als zusätzlicher UV-Schutz
  • eine Ersatzbrille, wenn das Kontaktlinsentragen gerade nicht möglich ist
  • der Kontaktlinsenpass, zur eventuellen Ersatzbeschaffung am Urlaubsort
  • Nachbenetzungstropfen bei Reisen in Urlaubsgebiete mit trockener Luft, sowie den Aufenthalt im Flugzeug oder anderen Klimatisierten Fahrzeugen
Checkliste zum Reisen mit Kontaktlinsen jetzt Downloaden Download

Mit diesen Vorkehrungen ist man beim Reisen auf der sicheren Seite. Lästiges Suchen nach einem Augenoptiker, der die passenden Kontaktlinsen vorrätig hat, bleibt einem erspart. Es gilt außerdem zu beachten, dass die Reinigungs- und Pflegelösungen keinesfalls Temperaturen über 30 Grad Celsius ausgesetzt werden dürfen. Die reinigende Wirkung geht sonst verloren und die Risiken für Infektionen durch Viren und Bakterien steigen.