Bausch + Lomb

Bausch + Lomb

Die Geschichte von Bausch&Lomb beginnt als Kooperation zweier deutscher Immigranten bereits 1853 in Rochester (New York): Jacob Bausch und Henry Lomb gründeten dort eine Manufaktur zur Herstellung von Monokeln.

1892 wurde die Produktpalette auf optische Linsen ausgeweitet. Hierbei arbeitete Bausch&Lomb mit den Zeiss-Werken in Deutschland zusammen.

Die gesamte Firmengeschichte ist stark von politischen Weltereignissen geprägt. Der erste und zweite Weltkrieg forderte ein erhöhtes Aufkommen an optischen Geräten aller Art wie beispielsweise Kameralinsen, Ferngläser und Zielfinder. So konnte die Produktpalette erheblich erweitert werden, im Höhepunkt dieser Entwicklung lag der Anteil militärischer Produkte bei bis zu 70 Prozent der gesamten Produktion. Äußerst prominent und heute immer noch sehr beliebt ist die klassische Pilotenbrille der Marke Ray-Ban.

1971 wurde der Markenname SofLens populär: Bausch&Lomb hatte es aus Jahren der Forschung und Entwicklung geschafft, eine Kontaktlinse auf den Markt zu bringen, die nicht wie andere Kontaktlinsen zu dieser Zeit aus Lucine oder Glas bestanden, sondern aus dem wesentlich weicheren Material Poly-HEMA. Die Marke SofLens fand darin ihr erstes Produkt.

Strategisch-kluge Firmenaufkäufe erweiterten die Entwicklungen im Bereich der Kontaktlinsen. So wurde unter anderem 1986 das Berliner Familienunternehmen Dr. Mann Pharma aufgekauft, welches bereits 1945 als Apotheke gegründet wurde und zu dieser Zeit keinen Nachfolger fand.

Gesamt gesehen kann man Bausch&Lomb bei einem Jahresumsatz von 2,3 Milliarden US-Dollar getrost als einen der Marktführer im Bereich der Gesundheitsdienstleister betrachten. Mehr als 12.000 Mitarbeiter arbeiten in über 36 Ländern in unterschiedlichsten Bereichen von Forschung über Fertigung bis hin zu Marketing, Verpackung, Technik und Recht.

Als eines der drei großen Geschäftsfelder von Bausch&Lomb stellt der Bereich Vision Care mit Kontaktlinsen und Pflegemitteln und einem Umsatzanteil von 28 Prozent ein Kerngeschäft des Unternehmens dar.

Kontaktlinsen werden dabei in allen denkbaren Facetten produziert:

Es gibt die Tageslinsen SofLens OneDay und SofLens Daily Disposable als Ein-Tages-Linsen, die klassische Produktreihe SofLens 38, SofLens 59 und SofLens 66 als weiche Monatslinsen sowie die ersten Kontaktlinsen aus Silikon-Hydrogel namens Pure Vision, die so sauerstoffdurchlässig sind, dass man sie 30 Tage und 29 Nächte am Stück tragen kann. Desweiteren sind Kontaktlinsen im multifokalen Bereichen, die Linsen SofLens Multifocal, und Linsen zur Korrektur von Hornhautverkrümmungen, SofLens Toric und Pure Vision Toric, erhältlich.

Auch Pflegemittel wurden für Menschen mit
unterschiedlichen Bedürfnissen entwickelt:

Neben normalen Kombilösungen, die Reinigung und Desinfizierung in einer Lösung vereinen, wie etwa das Produkt ReNu Multiplus, gibt es auch mehrstufige Pflegemittel, die zumeist PH-neutral sind und daher besonders gut geeignet für Menschen mit empfindlichen Augen. Hierzu zählt beispielsweise das Produkt Easy Sept. Selbstverständlich bietet Bausch&Lomb auch Pflegemittel für harte Linsen an wie etwa die Produktgruppe Boston Advance.


Alle Produkte von Bausch + Lomb